Anzeige

Mercury Kid - Kletterhelm von Beal

Moritz berichtet am 25.11.2018 um 16:14

Sportarten:

Klettern

Wer mit den Kids an den Felsen geht sollte sich über die Gefahren beim Klettern und Outdoorsport bewusst sein. Egal ob die Kids selbst klettern oder nur am Felsfuß unterwegs sind in beiden Fällen ist es sehr wichtig den Kopf des Kindes vor Steinschlag und Schlägen zu schützen.

Wichtig war es uns einen sehr guten Kletterhelm zu haben der am Fels für Sicherheit sorgt – zudem sollte der Helm durchaus sehr robust sein, so dass dieser auch im harten Alltag von Kindern eine lange Zeit überlebt.

Wir haben uns für den  Mercury Kid  Kletterhelm von Beal entschieden. Der Helm ist ein Hartschalenhelm und überzeugt damit vor allem im puncto Robustheit. Im Gegensatz zu anderen Konstruktionen von Helmen sind diese insbesondere für Kinder sehr gut zu nutzen, da sie nur sehr schwer brechen oder kaputt zu bekommen sind. Zusätzlich lässt sich der Helm auch sehr gut reinigen. Den Helm gibt es in zwei verschiedenen Farbvarianten - green und blue.

Der Helm lässt sich im Helminneren durch eine Gurtbandkonstruktion recht variabel an den Kopfumfang anpassen und ist so auch flexibel für verschiedene Kopfgrößen einsetzbar. Allerdings war es für uns nicht immer ganz einfach den Verschluss zu arretieren. Das Kinnband ist dabei auch relativ flexibel einstellbar – allerdings reicht es insbesondere für kleinere Kinder nicht ganz aus um dieses wirklich fest zu zurren. Das Gewicht des Helmes liegt bei nur rund 350 Gramm.

Der Mercury Kid verfügt über ausreichen Lüftung um auch immer Sommer den Helm gut tragen zu können. Dabei ist der Einsatzbereich des Helmes recht flexibel, egal ob man im Klettergarten oder auf einem Klettersteig unterwegs ist, der Helm macht immer einen guten Job. Zusätzlich verfügt der Helm auch über eine Stirnlampenhalterung, so dass dieser auch bei nächtlichen Aktivitäten einsetzen.

Fazit:

Der Mecury Kids von Beal ist ein grundsolider Helm der tut was er soll nämlich den Kopf zu schützen. Insbesondere für kleinere Kopfumfänge und kleine Kids ist der Helm nicht zu 100% zu empfehlen, da sich hier die Befestigungen einfach nicht eng genug arretieren lassen. Wenn man die entsprechende Größe hat, funktioniert das System aber recht gut. In Summe 50 Euro die man für den Schutz des Kindes am Fels investieren sollte.

 



Es existieren noch keine Beiträge, verfasse doch den Ersten!

Nur Mitglieder können auf diesen Eintrag antworten.
Anzeige
Bericht
Bericht erstellen