Anzeige

Tennisarm tapen - die besten Tipps für Ellbogenverletzungen

enduro berichtet am 19.01.2018 um 20:08

Sportarten:

Tennis

Auch wenn der Ellbogen selbst nicht wirklich aktiv genutzt wird, findet eine Belastung des Ellbogengelenks bei nahezu jeder Art einer Armbewegung statt. Besonders bei Sportarten wie Tennis und Golf, bei denen der Arm die zentrale Rolle spielt, findet entsteht häufig eine Überbelastung des Ellbogengelenks. Die Begriffe Golferarm oder Tennisarm sind von diesen Sportarten abgeleitet. Neben Schmerzen können auch Entzündungen die Folge sein und zu weiteren Folgeerkrankungen führen. Durch das Tapen findet eine Entlastung der Arm- und Ellbogenmuskulatur statt. Dabei tapen Menschen sowohl ihre Gelenke sowohl, um eine Verschlimmerung zu verhindern sowie den Heilungsprozess zu beschleunigen als auch zur Prävention einer Überbelastung.

Was genau ist ein Tennisarm?

Der Begriff Tennisarm, manchmal auch als Tennisellbogen bezeichnet, beschreibt eine Reizung der Sehnen und Muskeln des Unterarms, die mit oft starken Schmerzen einhergeht. Die Reizung resultiert aus einer häufigen gleich ausgeführten Ellbogen- bzw. Armbewegung. Oft ist auch eine noch zu schwache Muskulatur schuld, die bei Anfängern oft anzutreten ist. Häufig treten weitere Beschwerden wie eine Greifschwäche auf, durch welche ein festes Zugreifen nur bedingt möglich und zudem mit starken Schmerzen verbunden ist. Um nun für eine Schmerzlinderung zu sorgen, wird der Arm getaped, was als Kinesio Taping bezeichnet wird. Dies verhindert zudem eine weitere Belastung des Gelenks und führt dadurch zu einer schnellen Heilung. Eine Bewegungseinschränkung durch die Tapes findet dabei nicht statt.

Worin besteht der Unterschied zum Golferarm?

Beim Golferarm, von Medizinern als Epicondylitis humeri ulnaris bezeichnet, liegt ebenfalls eine Reizung der Sehnen im Arm vor. Der Unterschied zum Tennisarm liegt jedoch darin, dass hierbei die Gelenke der Innenseite betroffen sind. Aber auch hierbei resultieren die Beschwerden aus ein monotonen Bewegungen. Neben Golfern sind häufig auch Turner von dieser ,,Krankheit" betroffen. Auch der Golferarm lässt sich Tapen und verspricht so eine gute und schnelle Heilung. Des Weiteren können auch Medikamente sowie eine Kühlung des Handgelenks bei der Schmerzlinderung helfen. 

Tennisarm tapen – Anleitung

Liegt die Diagnose Tennisarm vor, dann besteht sowohl eine Beeinträchtigung der Unterarmmuskulatur als auch der des Ellbogens. Durch die Verwendung eines Tapeverbands können die Gelenke entlastet werden.

Was Sie benötigen:
Sie benötigen zwei Streifen Kinesio Tape. Einer der Streifen sollte dabei eine Länge von 15 cm und der andere eine Länge von 25 cm haben.

Wie das Tape angelegt wird:
Der Ellbogen sollte beim Anlegen gestreckt und das Handgelenk gebeugt sein.

Zunächst wird der längere Streifen am Handrücken angesetzt.
Nun wird dieser Streifen gezogen und dabei bis zum Ellbogen geführt. Anschließend wird der Streifen fest gerieben.
Mit dem kürzeren Streifen findet nun unter Zug eine Vorbeiführung an der Beuge vom Ellbogen statt.
Zum Schluss wird auch der zweite Streifen fest gerieben.
Ellbogen tapen – Anleitung

Auch die Außenseite des Ellbogens führt oft zu Schmerzen, die sich ebenfalls mit Tapes lindern lassen.

Was Sie benötigen:
Sie benötigen drei Streifen Kinesio Tape. Zwei der Streifen sollten dabei eine Länge von 10 cm und der dritte eine Länge von 20 cm haben.

Wie das Tape angelegt wird:
Es ist wichtig, dass der Ellbogen bei dem ersten Tapen um 90 Grad gebeugt ist.

Zunächst wird einer der kürzeren Streifen genau da angebracht, wo es außen vom Ellbogen schmerzt. Nun unter Zug die Mitte des Streifens anbringen.
Der andere kurze Streifen wird auch über dem Schmerzpunkt angebracht. Dieser wird jedoch um 90 Grad zur anderen Richtung zum Oberarm hin gezogen. Dadurch entsteht die Form eines Kreuzes.
Nun werden die ersten beiden Streifen fest gerieben.
Zuletzt wird der lange Streifen über den ersten angebracht, und zwar am Ansatz des Trizeps.
Nun wird dieser leicht über den Schmerzpunkt in Richtung Unterarm gezogen.
Zuletzt wird der Streifen fest reiben.
Alternativen zum Tapen

Da das Tapen eine sehr spezielle Art der Heilung von Beschwerden der Sehnen darstellt, ist es schwer wirkungsvolle Alternativen zu finden. Oft steht nur noch eine Operation als weitere Heilungsmöglichkeit zur Verfügung. 

Bandagen für den Tennisarm

Eine Möglichkeit anstelle von Tapes bei der Behandlung eines Tennisarms, sind Bandagen. Hierbei handelt es sich um speziell für Sportler gefertigte Bandagen, die ähnlich wie die Tapes für eine Linderung der Schmerzen sowie einer Entlastung der Gelenke sorgen sollen.

Epicondylitis Spange

Eine weitere Behandlungsmöglichkeit bei einem Tennisarm ist die sogenannte Epicondylitis Spange. Diese kann auch als Druckbandage bezeichnet werden und verhindert eine Überlastung der Muskeln und Sehnen.

Bandagen für den Ellbogen

Auch bei Schmerzen und Beeinträchtigungen des Ellbogens können Bandagen helfen. Diese werden schlicht als Ellenbogen-Bandagen bezeichnet. Ein Vorteil der Bandagen, im Gegensatz zu den Tapes ist, dass sie ständig getragen werden können. So können Sie sie selbst während des Duschens tragen. Auch gibt es keine zeitliche Maximaldauer, in der die Bandagen getragen werden dürfen. Tapes sollten hingegen nicht länger als eine Woche genutzt werden.

So beugen Sie einem Tennisarm bzw. Golfarm vor

Der Tennisarm sollte nicht nur erst dann behandelt werden, wenn die ersten Symptome und Schmerzen auftauchen. Es ist wichtig, dass Sie bereits im Vorfeld versuchen sollten, zu verhindern, dass die Probleme überhaupt erst entstehen. Hierbei geht es nicht nur darum, beim Sport zu versuchen monotone Bewegungsabläufe zu verhindern sowie sich ausreichend aufzuwärmen. Oft führen auch andere Verhaltensweisen außerhalb des Sports dazu, dass sich die Muskeln und Sehnen entzünden. 

Versuchen Sie Übungen auszuführen, die die Hände stärken. Sobald die Muskeln an mehr Stärke gewonnen haben, wird automatisch die Chance für einen Tennisarm verringert.
Achten Sie darauf beim Sport die richtigen Bewegungen auszuführen. Oft entstehen die Schmerzen nämlich dann, wenn die Haltung falsch ist und dies nicht oder zu spät korrigiert wird.
Sie sollten auch darauf achten, sich beim Sport langsam zu steigern und nicht zu viel zu trainieren.
Achten Sie auch darauf, am Computer stets gerade zu sitzen und den Sitz dabei nicht zu hoch zu stellen, sodass der Monitor in Augenhöhe steht. Zudem sollte die Hände dabei locker auf der Tastatur sowie der Maus liegen. Die Hände dürfen dabei keinesfalls geknickt sein.



Es existieren noch keine Beiträge, verfasse doch den Ersten!

Nur Mitglieder können auf diesen Eintrag antworten.
Anzeige
Bericht
Bericht erstellen
Zuletzt eingetragene Veranstaltungen
22.07.18Garching b. München
Rückenwindlauf
10.06.18Feldkirchen
16. Feldkirchner Straßenlauf
23.06.18Wunstorf
8. WVW-Mittsommerlauf Wunstorf (Folgetermin)
24.03.18Unterschleissheim
24. Lohhofer Osterlauf
08.05.18Kirchheim unter Teck
Offenes Monatsblitzturnier