Anzeige

Leistungsdiagnostik Spiroergometrie

Moritz berichtet am 31.07.2016 um 19:56
Leistungsdiagnostik für optimale Trainingssteuerung
Leistungsdiagnostik für optimale Trainingssteuerung/

Im Rahmen der Leistungsdiagnostik sind sehr viele Verfahren anerkannt, um die Leistungsfähigkeit eines Sportlers zu beurteilen. Wohl am Bekanntesten und am meisten angewendet ist hierbei die Spiroergometrie. Doch was ist das und welche Bedeutung hat diese Diagnostikmethode für einen Sportler?

Spiroergometrie - Was ist das?

Im Allgemeinen ist die Spiroergometrie aus dem medizinischen Bereich bekannt. Sie ist eine kardiopulmonale Untersuchung bei der die Atemluft analysiert werden kann und somit Rückschlüsse auf die Verfassung des Körpers/Stoffwechsels und die Qualität und Leistungsfähigkeit des Herzkreislaufsystems zulässt.
Darum ist diese Methode besonders im sportlichen Bereich eine beliebte Diagnostik zur Bewertung von Sportlern und deren Leistungsfähigkeit. In desse Folge lassen sich Konsewuenzen für die Anpassung des persönlichen Trainings und die Erzeilung neuer sportlicher Erfolge festlegen.
Spiroergometrie setzt sich im Wesentlichen aus seinen Herkunftsworten zusammen, die allesamt aus dem Griechischen entstammen. Dabei steht Spiro für Atmung, Ergo für Arbeit und Metrie für Messung. Aus dieser direkten Bedeutung erklärt sich die Funktion der Spiroergometrie von selbst.
In diesem Falle wird die Qualität der Ausatemluft bewertet. Die Messung erfolgt unter gezielter körperlicher Belastung bei der zu Testende eine Atemmaske trägt, damit die ausgeatmete Luft aufgefangen und analysiert werden kann. Das Sensorensystem der Apparaturen kann sehr genaue Werte liefern, die ein sehr individuelles Ergebnis entwickeln können. Diese Form der Diagnostik ist bereits viele hundert Jahre alt. Während die heutige Praktik aus dem Jahr 1924 stammt, sind erste Atemanalysen bereits auf das Jahr 1789 zurückzuführen.
Denn der Zusammenhang der Atemluftqualität mit der Gesundheit und der Fitness des Körpers wurde bereits in diesen Zeiten erkannt und eingehender untersucht.

Welche Werte werden bei der Spiroergometrie ermittelt?

Mit der Aufnahme der Ausatemluft können verschiedene Sensoren im Inneren der Atemmaske und der Analysegeräte innerhelb weniger Sekunden diverse Werte ermitteln, die einen genauen Aufschluss über die Verfassung des Sportlers geben. Im Allgemeinen können diese Werte also die Atemökonomie des Körpers und das Erreichen der anaeroben Schwelle definieren, die nicht nur einen großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit des Sportlers, sondern auch auf seine Verfassung und die Gesundheit seines Körpers hat.
Atemgase: Entscheidende Grundlagen zur Berechnung diverser Werte sind die Volumina der Atemgase. Hierbei entscheidet die Konzentration von Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid in der Ausatemluft über die Qualität der Sauerstoffverwertung während der Atmung. Mit diesen Werten lässt sich bereits eine erste Aussage über den Zustand des Atemsystems und die Qualität des Stoffwechsels treffen.
Atemminutenvolumen / Atemzugvolumen: Da während der körperlichen Belastung auch die Atmung eine gewisse Veränderung eingeht, kann das Atemminutenvolumen einen Aufschluss über die Leistungsfähigkeit der Lunge und den Trainingszustand des Sportlers geben. Hierbei stellt sich vor allem die Frage, ob der Sportler das komplette Lungenvolumen auch in hoher Belastung ausnutzen kann und sich dadurch mehr Sauerstoff zu eigen machen kann.
Atemfrequenz: Dieser Wert steht im engen Zusammenhang mit dem Atemminutenvolumen/ Atemzugvolumen. Denn je tiefer und seltener die Atemzuüge, umso höher ist die Stoffwechselqualität und der Sportler ist noch nicht an seiner oberen Leisungsgrenze angelangt und hat bereits für höhere Herausforderungen Ressourcen gebildet.
Respiratorischer Quotient: Aus der Masse der gesammelten Daten während der Messung der Spiroergometrie kann das System nun innerhalb weniger Sekunden diesen uotienten ermittlen, der einen allgemeinen Wert darstellt. Mit diesem Wert lässt sich die Leistungsfähigkeit eines Sportlers und dessen Kreislaufqualität am besten Beurteilen. Dieser Wert gibt Aufschluss über die Atmungsqualität und die daraus resultirenden Maßnahmen, die der Körper ergreift, um dem Sportler eine Leistung zu ermöglichen. Unter anderem kann hier auch abgelesen werden, ob und wann die Hyperventilation des Körpers einsetzt, die den Sportler zur erhöhten Atmung veranlasst, damit mehr Sauerstoff in den Kreislauf zugeführt wird. Je später diese Maßnahme einsetzt umso stärker ist der Stoffwechsel des Sportlers bereits ausgeprägt und umso mehr Belastungen können problemlos bewältigt werden.

Was kostet eine Spiroergometrie?

Sollte die Untersuchung im Rahmen einer medizinischen Indiaktion oder im Krankheitsfalle ausgeführt werden, dann werden die Kosten selbstverständlich von der Krankenkasse übernommen. Sollte die Untersuchung aber im Rahmen eine sportmedizinischen Analyse notwendig werden, müssen die Kosten vom Sportler selbst getragen werden. Diese liegen in der Regel um die 170€ pro Untersuchung. Mit diesen Ergebnissen können allerdings auch Hobbysportler ihr Training optimieren und bei Bedarf auch einen Aufschluss über ihre eigenen körperliche Gesundheit bekommen. Durch die hohen Kosten, die allein für die Apparaturen und die verbauten Techniken anfallen, erklären sich die hohen Kosten, die für den einzelnen entstehen können.

Inwiefern wirkt sich die Spiroergometrie auf die Trainingsgestaltung aus?

Zunächst gibt eine Spiroergometrie immer eine objektiver Einschätzung des cardiopulmonalen Gesundheitszustandes ab. Mit dieser Einschätzung kann für den Sportler eine grundlegende Entscheidung getroffen werden. Ist die Sportart, die er betreibt die geeignete für ihn oder hat er eine neue Wahl aufgrund eine gesundheitlichen Einschränkung zu treffen, um seine Lebensqualität und die eigene Gesundheit zu erhalten.
Im Speziellen können die ermittlten Werte der Spiroergometrie aber auch einen hohen Aufschluss über die Ausdauer des Körpers geben und welche Form von Belastung der Körper bereits ohne Probleme verkraften kann und inwiefern die Belastung noch erhöht werden kann, ohne dabei den Körper zu gefährden.
Damit liefert die Spiroergometrie mit nur einer Untersuchung eine perfekte Möglichkeit den Trainingsplan noch mehr zu personalisieren und den Körper nicht nur an seine Grenzen zu führen, sondern auch die Grenzen zu erweitern.
Durch die Analyse des Energiestoffwechsels kann eine optimale Ausgangslage für das zukünftige Training des Sportlers geschaffen werden. Denn nicht nur regelmäßige und gut geplante Trainingseinheiten, sondern auch die richtige Korrelation zwischen Ruhepausen und gesunder Ernährung sind wichtig für ein optimales Training.
Somit sind Sportler schneller im Stande gesteckte Ziele anzupassen und zu realisieren. Nie wieder völlige Auspowern ohne Erfolg.
Allerdings ist die Spiroergometrie auch ein Methode, die in der Branche der Eignungstests und der Atemleistung generell eine Anwendung findet, da sie sehr viele Aussagen über einen Athleten oder Sportler treffen kann. Somit ist die Entscheidung nicht nur für den Sportler selbst zu treffen, sondern auc Aussenstehende können sich ein unvoreingenommenes Bild über die Person machen und damit sportlich und gesundheitlich entscheiden. Ebenso werden medizinische Gutachter immer wieder die Spiroergometrie zur Anwendung bringen, sofern es Probleme innerhalb des Trainings oder einer Wettkampfsituation gegeben hat. Somit können bestimmte Vermutungen oder Zweifel schnell und ausreichend widerlegt oder bewiesen werden.

Die Spiroergometrie ist also sehr vielseitig in der Welt der Gesundheit, Fitness und der sportlichen Leistungen und wird immer wieder Anwendung finden. Denn auch Hobbysportler können so schnell ihre Ergebnisse verbessern und gesteckte Ziele erreichen oder anpassen und damit im Sinne ihres eigenen Wohlbefindes handeln.



Es existieren noch keine Beiträge, verfasse doch den Ersten!

Nur Mitglieder können auf diesen Eintrag antworten.
Stichworte: